Digitalisierung

Chancen für den ÖPNV durch die Digitalisierung

Die Digitalisierung des öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bietet neue Chancen für Verkehrsunternehmen, ihren Fahrgästen durchgängig attraktive Angebote und Dienste bereitzustellen und dazu noch den eigenen Fahrbetrieb zu optimieren. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Aspekte der Digitalisierung im ÖPNV und wie TRONTEQ die Branche dabei unterstützt, die Umsetzung der Digitalisierung voranzutreiben.

Fahrgäste fahren bequemer

Mobiltät ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Das Rückgrat der Mobilität, insbesondere in Ballungsräumen und Metropolen, ist der öffentliche Personennahverkehr, bestehend aus Bussen, Straßen- und U-Bahnen. Innerhalb der nächsten 10 Jahre wird eine Verdopplung der Fahrgastzahlen erwartet. Denn dank Digitalisierung und Vernetzung erfreut sich der öffentliche Nahverkehr einer immer größeren Beliebtheit. Neue, flexible Sharing-Angebote werden die Lücke der „letzten Meile“ schließen und somit die Attraktivität des ÖPNV weiter steigern. Integrierte, multimodale Plattformen, die für bessere und schnelle Informationen sorgen und einfache Bezahlsysteme sind nur einige der Vorzüge, die den Einstieg in den ÖPNV so bequem wie noch nie machen.

  • Livedaten geben Auskunft über Standort und Pünktlichkeit des öffentlichen Verkehrsmittels sowie aktuelle Anschlussmöglichkeiten. Es werden im Allgemeinen aktuelle bzw. Echtzeit-Fahrgastinformationen über alle Fahrzeuge der Ortschaft/des Gebiets ermöglicht.
  • Auslastung von Bussen und Bahnen kann in Echtzeit ermittelt und den Fahrgästen zur Verfügung gestellt werden, damit sie ihre Reise möglichst bequem gestalten können. Beispiel: Die Bahn, die in fünf Minuten abfährt ist zu 90 % ausgelastet, die in 10 Minuten aber nur zu 40 % – also nehme ich doch lieber die Zweite.
  • Kontaktloses Bezahlen mit Karte oder Smartphone sorgt für stressfreies Reisen auch über Tarifgrenzen hinweg.
  • Vernetzte Videoüberwachung bietet Fahrgästen ein erhöhtes Sicherheitsgefühl in Bus und Bahn.
  • Kostenloses WLAN kommt vor allem bei längeren Fahrten vielen ÖPNV-Gästen nur zugute.

 

Verkehrsbetriebe entwickeln sich über die reine Verkehrsleistung hinweg

Nicht nur für die Linienplanung und das Flottenmanagement birgt die Digitalisierung im Öffentlichen Nahverkehr Chancen für Verkehrsunternehmen. Es eröffnen sich verschiedene Möglichkeiten, dass Verkehrsbetriebe sich zu Plattform- und Serviceunternehmen weiterzuentwickeln. Dies erfordert die rechtzeitige Etablierung digitaler Plattformen, um so alle Service- und Mobilitätsleistungen des Unternehmens auf eine intelligente und einfache Art und Weise zugänglich zu machen. Der Schlüssel zum Erfolg: Der Kontakt zum Kunden und der verantwortungsvolle Umgang mit seinen Daten.

Die Vorzüge der Digitalisierung für Verkehrsbetriebe im Überblick:

  • Linienplanung auf Basis von Auslastungsdaten im Zeitverlauf optimieren
  • Fahrteigenschaften der Fahrer optimieren, um Sprit einzusparen bzw. einen angenehmeren Fahrstil zu ermöglichen
  • Flottenmanagement: Wann muss welches Fahrzeug in die Werkstatt und weshalb?
  • Optimale Disposition der Fahrzeuge: Wo und wann ist ein Solo- oder ein Gelenkbus sinnvoll?
  • Videodaten sind bei Unfällen oder einem Notruf im Fahrzeug sofort verfügbar
  • Durch die Vernetzung mit anderen Branchen wie der Energieversorgung entstehen für Verkehrsbetriebe ganz neue Geschäftsmöglichkeiten

Der Zugang zu Serviceleistungen sowie unterschiedliche branchenübergreifende Dienste werden in Zukunft immer mehr in den Mittelpunkt des Geschäftsmodells rücken.

 

Grundvoraussetzungen für die Digitalisierung im ÖPNV

Die Digitalisierung im Öffentlichen Verkehr kann nur dann von Erfolg gekennzeichnet werden, wenn Verkehrsunternehmen es schaffen, die Herausforderung der Beherrschbarkeit großer Datenmengen zu meistern. Die IP-Netzwerk-Infrastruktur spielt dabei eine tragende Rolle. Um eine effiziente Netzwerk-Infrastruktur in ÖPNV-Fahrzeugen zu ermöglichen, arbeitet TRONTEQ an neuen und innovativen Lösungen – immer mit Blick auf die aktuellen Bedürfnisse von Verkehrsunternehmen und -verbünden.

Ethernet hat sich als Kommunikationsstandard auch im ÖPNV etabliert. Der Einsatz darauf basierender Standards wie IBIS-IP und ITxPT ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Umsetzung der Digitalisierung in der ÖPNV-Branche. Dadurch erlangen Verkehrsunternehmen Herstellerunabhängigkeit und profitieren von einer größeren Auswahl an Komponenten, was letztendlich zur Kostensenkung führt. Mit einem breiten Produktportfolio an Ethernet-Switches sorgt TRONTEQ für die notwendige, intelligente IP-Vernetzung in öffentlichen Verkehrsmitteln – die Basis, auf der alle Funktionen und Systeme aufbauen. Darüber hinaus sehen wir uns als Partner an der Seite von Verkehrsunternehmen. Wir sehen unsere Aufgaben insbesondere darin, unsere Branchenerfahrung und das Know-how im Bereich Netzwerk mit Verkehrsunternehmen zu teilen.

Weitere Ressourcen

Technologie kennenlernen

Lernen Sie die Funktion und Rolle eines Switches für die erfolgreiche Digitalisierung im öffentlichen Nahverkehr kennen.

Mehr erfahren

Unsere Produkte

Entdecken Sie unsere breite Produktpalette an Ethernet-Switches. Geschaffen, um alle Anforderungen von IP-Netwerken im Linienverkehr abzudecken.

Mehr erfahren

Unsere Standards

Unsere Ethernet-Switches werden hohen Industriestandards gerecht. Zudem sind wir sind stolz, Mitglied der ITxPT zu sein, deren Anforderungen alle unsere Geräte entsprechen.

Mehr erfahren

So geht es weiter

Sie interessieren sich für unsere IP-Lösungen für den ÖPNV? Rufen Sie uns an – wir sind für Sie da!

Juri Martinevski

Juri Martinevski

Unsere Produkte bilden die Basis für die Digitalisierung in öffentlichen Transportmitteln. Für e-Ticketing, Fahrgastzählsysteme (PCS), dynamische Fahrgastinformation (DPI) oder Videoüberwachung (CCTV) stellen unsere ROQSTAR M12 Ethernet Switches die Netzwerk-Infrastruktur bereit.

Kontakt

TRONTEQ Electronic
Hölzlestr. 3
D-72768 Reutlingen

+49-7121-91799-0

info@tronteq.com

Vernetzen Sie sich mit uns!

© 2021 TRONTEQ Electronic